Herzlich willkommen…

Portrait Mirjam Dähling

…in meiner Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (Verhaltenstherapie).

Auf dieser Homepage möchte ich Ihnen einen kurzen Einblick über mich als Person und meine Arbeit im Bereich der Verhaltenstherapie für Kinder und Jugendliche geben.

In der heutigen Zeit sollte die Unterstützung durch einen Psychotherapeuten weder bei Erwachsenen noch bei Kindern und Jugendlichen ein Tabu-Thema sein. Familiäre Probleme, Leistungsdruck oder massive Ängste sind nur einige Beispiele, die bereits bei kleinen Kindern auffällige Verhaltensweisen auslösen und unbehandelt zu Störungen führen können.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten der Therapie. Als approbierte Kinder- und Jugendpsychotherapeutin ist es mir eine Herzensaufgabe, junge Patienten bereits ab dem Kleinkind- bis hin ins junge Erwachsenenalter in ihrer gesunden Entwicklung zu begleiten und auch die elterliche Seite hilfreich zu unterstützen.

Herzlichst
Mirjam Dähling

Psychotherapie für Kinder


Die Maßnahmen in der Kinderpsychotherapie unterscheiden sich zur Therapie von Jugendlichen und Erwachsenen grundlegend dadurch, dass Kinder bis zu einem gewissen Alter nicht oder nur wenig selbst reflektieren können. Neben dem Sprechen kommen für mich als Kinderpsychotherapeutin deshalb auch spielerische Möglichkeiten in Betracht, die dabei helfen, Ihr Kind kennenzulernen und zu verstehen.

Das gemalte Bild und Rollenspiele können ebenso Aufschluss über die Gefühlswelt des Kindes geben wie die Interaktion mit Handpuppen. Den psychotherapeutischen Wegen sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt - ich gestalte die Therapie ganz individuell nach den Vorlieben und dem Reifegrad Ihres Kindes. Mir ist es wichtig, Kinder und ihre Eltern dabei zu unterstützen, ihren Alltag gemeinsam zu bewältigen.

Ich therapiere Kinder mit Symptomen und Krankheitsbildern wie:

  • Einnässen oder Einkoten,
  • Trennungsängste,
  • Angststörungen und Phobien,
  • ADHS und ADS,
  • Störungen des Sozialverhaltens,
  • psychosomatische Erkrankungen wie Bauch- oder Kopfschmerzen,
  • sexueller Missbrauch,
  • Trennung der Eltern…

Diese Aufzählung bietet nur einen kleinen Überblick über die möglichen Symptome und Auslöser für Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern.

Psychotherapie für Jugendliche

Im Prozess des Heranwachsens benötigen Jugendliche verständnisvolle Hilfe, Wertschätzung und Unterstützung im Umgang mit unterschiedlichen Störungsbildern, die unbehandelt schnell zum Lebensinhalt werden können.

Für folgende Krankheitsbilder und Symptome kommt eine Therapie in meiner Praxis u. a. in Betracht:

  • Essstörungen wie Bulimie und Magersucht,
  • sexueller Missbrauch,
  • selbstverletzendes Verhalten,
  • Schulangst, Schulverweigerung und Prüfungsangst,
  • Depression,
  • Schlafstörungen,
  • soziale Phobie,
  • Zwangsstörungen
  • sowie viele weitere psychosomatisch bedingte Krankheitsbilder.

Ein persönliches Wort an Sie:

» Als Jugendlicher und junger Erwachsener ist es häufig schwierig, sich mit Problemen und Ängsten an vertraute Personen aus dem familiären oder schulischen Umfeld zu wenden. Es ist jedoch wichtig, mit seinen Gefühlen und Unsicherheiten nicht allein zu bleiben und sich jemandem anzuvertrauen, von dem man sich verstanden fühlt. Oft können Familienmitglieder oder Freunde dabei helfen, den Blickwinkel zu wechseln oder einen entscheidenden Rat bei Problemen bieten. Manchmal sind jedoch auch solche nahen Personen überfordert und spätestens dann ist es Zeit, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Als Jugendpsychotherapeutin unterliege ich der Schweigepflicht (ausgenommen: Gefahr im Verzug). Das heißt, alles, was mir in meiner Praxis anvertraut wird, bleibt auch in meiner Praxis. «

Kostenübernahme

Die Kostenübernahme ist auch in der Kinder- und Jugendlichpsychotherapie leider erst mal ein bürokratischer Akt. Sollte eine Therapie bei mir infrage kommen, werden wir gleich im Erstgespräch die wichtigsten Punkte zur Kostenübernahme besprechen und ich unterstütze Sie selbstverständlich bei der Antragsstellung.

Zur Orientierung sind nachfolgend die wichtigsten Punkte zur Kostenübernahme und zuständigen Kostenträgern kurz erklärt:

Selbszahler

Als Grundlage für mein Honorar richte ich mich nach der Gebührenverordnung für Psychotherapeuten, kurz GOP. Vor der ersten Therapiesitzung halten wir die Höhe der Honorierung pro therapeutischer Sitzung schriftlich fest.

Gesetzlich Versicherte

Grundsätzlich haben Kinder und Jugendliche, die über die Eltern oder selbst bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, Anspruch auf die Therapie bei einem kassenzugelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Häufig sind dort die Wartezeiten bis zum Therapiebeginn allerdings unzumutbar und überschreiten eine Dauer von sechs Wochen.

In solchen Fällen sind die gesetzlichen Krankenkassen auch zu einer Kostenübernahme bei privaten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten verpflichtet (§ 13 Absatz 3 SGB V). Nähere Informationen zu den benötigten Unterlagen finden Sie hier: Ratgeber der Bundespsychotherapeutenkammer

Privat Versicherte

Die Kostenübernahme erfolgt für Kinder und Jugendliche, die über die Eltern oder selbst privat versichert sind, nach der Gebührenverordnung für Psychotherapeuten, kurz GOP. Je nach Krankenkasse kann die Kostenübernahme auf eine Anzahl an Therapiesitzungen begrenzt sein, wird in der Regel jedoch vollständig nach Empfehlung übernommen. Es empfiehlt sich in jedem Fall, die Kostenübernahme vor Therapiebeginn mit der jeweiligen Krankenkasse abzuklären.

Versicherte mit Beihilfe

Bei Versicherten, die Anspruch auf eine Beihilfe haben, erfolgt die Kostenübernahme wie bei privat Versicherten nach der Gebührenverordnung für Psychotherapeuten, kurz GOP. Auch hier empfiehlt es sich, die Kostenübernahme vor Behandlungsbeginn mit der jeweiligen Beihilfestelle abzuklären.

Ablauf der Kinder- und Jugendlichen­psycho­therapie in meiner Praxis

Die Kostenübernahme ist auch in der Kinder- und Jugendlichpsychotherapie leider erst mal ein bürokratischer Akt. Sollte eine Therapie bei mir infrage kommen, werden wir gleich im Erstgespräch die wichtigsten Punkte zur Kostenübernahme besprechen und ich unterstütze Sie selbstverständlich bei der Antragsstellung.

Zur Orientierung sind nachfolgend die wichtigsten Punkte zur Kostenübernahme und zuständigen Kostenträgern kurz erklärt:

I. Nehmen Sie Kontakt zu mir auf

Im Unterpunkt Kontakt auf dieser Homepage finden Sie meine Telefonnummer, über die Sie mich vertrauensvoll mit Ihrem Anliegen kontaktieren können. Bitte hinterlassen Sie mir eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Ich werde mich schnellstmöglich bei Ihnen melden

II. Treffen wir uns auf ein Erstgespräch

Nachdem wir einen Termin vereinbart haben, kommen Sie mit Ihrem Kind oder als Jugendlicher (ab 16 Jahren) auch alleine in meine Praxis. In einem Erstgespräch möchte ich Sie und Ihr Kind kennenlernen. Für Jugendliche bietet sich bei diesem ersten Kontakt die Möglichkeit, über persönliche Themen ohne die Eltern zu sprechen.

Bei diesem Erstgespräch berate ich Sie gerne auch zum Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse.

Lernen wir uns in vier bis fünf Sitzungen näher kennen. Für eine erfolgreiche Therapie ist es entscheidend, dass die 'Chemie stimmt', um ein Vertrauensverhältnis erreichen zu können.

In der Regel habe ich vier bis fünf Sitzungen dafür vorgesehen, Sie und Ihr Kind (oder auch dich) besser kennenzulernen. Nach diesem Zeitraum bin ich in der Lage, eine Diagnose zu stellen und einen Therapieplan zu erstellen.

III. Beginnen wir mit der Therapie

Entsprechend der Diagnose und Verlauf wird die therapeutische Behandlung als Kurzzeittherapie mit einem Umfang von bis zu 24 Sitzungen oder einer Langzeittherapie mit bis zu 80 Einheiten durchgeführt. Eine Therapiesitzung dauert in der Regel 50 Minuten und sollte mindestens einmal wöchentlich zu einem festen Termin stattfinden; für Konfrontationsübungen sind Doppelsitzungen vorgesehen. Bei der Kinderpsychotherapie sind begleitend Beratungsgespräche für die Eltern vorgesehen. Bei Bedarf kooperiere ich mit den behandelnden Hausärzten, den Erziehern im Kindergarten oder den Pädagogen in der Schule.

Ein Ziel der Therapie ist es, den Alltag bewältigen zu können. In der Endphase werden aus diesem Grund die zeitlichen Abstände der Sitzungen größer. Je nach Verlauf besprechen wir diese Phase der auslaufenden Therapie individuell und den persönlichen Bedürfnissen angepasst.

Über mich


Damit Sie wissen, wem Sie sich und Ihr Kind anvertrauen, möchte ich mich an dieser Stelle kurz vorstellen:
Mein Name ist Mirjam Dähling, ich bin verheiratet und Mutter zweier Kinder

2019

Zertifizierung in "spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen" (DeGPT)

Seit 2017

Weiterbildung zur EMDR-Therapeutin für Kinder und Jugendliche (EMDRIA)

2016

Eröffnung der eigenen Praxis

2016

Psychotherapeutische Mitarbeiterin in der Praxisgemeinschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Könemann-Nunold, Goslar.

2009 - 2015

Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Therapeutische Mitarbeiterin in der psychiatrischen Abteilung des AMEOS Klinikum, Hildesheim
Therapeutische Mitarbeiterin in einer Fachpraxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Goslar

2015

Approbation zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin (Schwerpunkt Verhaltenstherapie).

2008 - 2010

Betreuung und Begleitung von neun Mädchen und jungen Frauen mit einer Essstörung in der Wohngruppe 'Perspektive', CJD Braunschweig

2008

Staatliche Anerkennung als Diplom Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin

2007 - 2008

Berufspraktikum in einer Wohngruppe für Mädchen mit einer Essstörung

2007

Studienabschluss als Diplom Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin

2003

Studienabschluss als Tanzpädagogin (Bachelor of dance in education, NL)

Kontakt



Hoppla! Ein Fehler ist aufgetreten.
Google Maps wurde auf dieser Seite nicht richtig geladen. Technische Details dazu entnimmst du der JavaScript-Konsole.